Studienergebnisse zeigen, dass eine frühe Menopause das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs erhöhen könnte

Studienergebnisse zeigen, dass eine frühe Menopause das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs erhöhen könnte

Wenn die Wechseljahre früh im Leben einer Frau eintreten, kann dies laut einer Studie zu Brust- und Eierstockkrebs führen. Lassen Sie uns den Zusammenhang zwischen frühen Wechseljahren und Krebs erklären.

Jede Frau erlebt die Wechseljahre, aber wenn die Periode vor dem 45. Lebensjahr ausbleibt, spricht man von frühen Wechseljahren. Das Hauptsymptom ist eine unregelmäßige oder gar keine Regelblutung. Nachtschweiß, Scheidentrockenheit, Schlafstörungen und verminderte Libido sind weitere Symptome der frühen Menopause. Die Symptome sind die gleichen wie bei Frauen über 45 in den Wechseljahren. Sie denken vielleicht, dass es keine große Sache ist, dass die Wechseljahre früh kommen. Sie sollten die frühen Wechseljahre nicht auf die leichte Schulter nehmen, da sie das Risiko erhöhen können, an Brust- und Eierstockkrebs zu erkranken. Lesen Sie weiter, um den Zusammenhang zwischen frühen Wechseljahren und Krebs zu erfahren.

Neue Studie zu frühen Wechseljahren und Krebs

Laut einer Studie, die Anfang dieses Monats auf einer Jahrestagung der Endocrine Society in Boston, USA, vorgestellt wurde, besteht bei einigen Frauen, die in die frühen Wechseljahre kommen, ein erhöhtes Risiko, an Brust- und Eierstockkrebs zu erkranken.

Frau kann aufgrund früher Wechseljahre nicht schlafen
Eine frühe Menopause ist mit Brust- und Eierstockkrebs verbunden. Bild mit freundlicher Genehmigung von Adobe Stock

Forscher der University of Utah Health in Salt Lake City begannen die Studie mit der Hypothese, dass einige Frauen mit primärem Eierstockversagen und ihre Familienangehörigen für bestimmte Krebsarten prädisponiert sein könnten. Bei Frauen kommt es zu einer primären Ovarialinsuffizienz, wenn ihre Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr nicht mehr normal funktionieren. Während der Studie fanden Forscher heraus, dass Frauen, die in den frühen Wechseljahren waren, ein doppelt so hohes Brustkrebsrisiko hatten und das Risiko für Eierstockkrebs fast viermal höher war. .

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass Frauen, die vor dem 40. Lebensjahr in die Wechseljahre kamen, mit größerer Wahrscheinlichkeit früher sterben. Eine im Mai 2024 in Endocrine Abstracts veröffentlichte Studie ergab, dass bei Frauen, die in den frühen Wechseljahren waren, die Wahrscheinlichkeit, an Herzerkrankungen zu sterben, doppelt so hoch ist. Sie fanden außerdem heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, bei diesen Frauen viermal höher ist.

Was sind Wechseljahre?

Dies ist ein natürlicher biologischer Prozess, den Frauen ihr ganzes Leben lang durchlaufen. Es markiert das Ende des Menstruationszyklus und der gebärfähigen Jahre. Sie tritt meist bei Frauen ab dem 45. Lebensjahr auf. Während dieser Phase reduzieren die Eierstöcke einer Frau die Produktion von Östrogen und Progesteron, den beiden Schlüsselhormonen, die den Menstruationszyklus und das Fortpflanzungssystem regulieren, erheblich, erklärt Dr. Chetna Jain, eine Geburtshelferin und Gynäkologin.

Lesen Sie auch

Aufmerksamkeit !  Sie können Uterusmyome ohne Symptome haben

Was ist die frühe Menopause?

Dabei handelt es sich um eine Menopause, die vor dem 45. Lebensjahr auftritt und durch die gleichen Symptome und hormonellen Veränderungen gekennzeichnet ist wie die klassische Menopause. Es tritt einfach früher im Leben einer Frau auf.

Was sind die Ursachen für eine frühe Menopause?

Hier sind einige der Ursachen:

  • Eine Familiengeschichte der frühen Wechseljahre.
  • Eingriffe wie Chemotherapie, Strahlentherapie und chirurgische Entfernung der Eierstöcke.
  • Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen und rheumatoide Arthritis können zu einem vorzeitigen Eierstockversagen führen.
  • Rauchen
  • Eine schlechte Ernährung
  • Einige Infektionen wie Mumps können die Eierstöcke schädigen und eine vorzeitige Menopause verursachen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen der frühen Menopause und Brust- und Eierstockkrebs?

Eine frühe Menopause kann vor allem durch den Zusammenhang mit medizinischen Behandlungen und genetischen Faktoren mit Brust- und Eierstockkrebs in Verbindung gebracht werden. Bei Frauen, die sich Behandlungen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie gegen Krebs unterziehen, kann es aufgrund der schädlichen Auswirkungen dieser Behandlungen auf die Eierstöcke zu einer frühen Menopause kommen, erklärt der Experte.

Frühe Wechseljahre und Krebs
Eine frühe Menopause kann bis zu einem gewissen Grad vermieden werden. Bild mit freundlicher Genehmigung von Adobe Stock

Darüber hinaus führt die chirurgische Entfernung der Eierstöcke (Oophorektomie) als vorbeugende Maßnahme bei Frauen mit einem hohen Risiko für Eierstock- oder Brustkrebs (z. B. Frauen mit BRCA1- oder BRCA2-Mutationen) zu einer sofortigen Menopause. Genetische Mutationen wie BRCA1 und BRCA2 erhöhen das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs erheblich, sagt Dr. Jain. Frauen, die diese Mutationen tragen, werden daher häufig einer prophylaktischen Oophorektomie unterzogen, um das Krebsrisiko zu verringern.

Wie kann man einer frühen Menopause vorbeugen?

Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um eine vorzeitige Menopause zu verhindern:

Wählen Sie die Themen aus, die Sie interessieren, und lassen Sie uns Ihren Feed personalisieren.

JETZT PERSONALISIEREN

1. Entscheidungen für einen gesunden Lebensstil

Vermeiden Sie das Rauchen, da Rauchen stark mit einer frühen Menopause zusammenhängt. Mit dem Rauchen aufzuhören kann helfen, die Funktion der Eierstöcke zu erhalten, erklärt die Expertin. Ernähren Sie sich ausgewogen, denn eine Ernährung bestehend aus Obst, Gemüse, magerem Eiweiß und Vollkornprodukten kann die allgemeine Gesundheit unterstützen und möglicherweise die Wechseljahre verzögern. Halten Sie ein gesundes Gewicht und bleiben Sie körperlich aktiv, um den Hormonhaushalt zu regulieren und die reproduktive Gesundheit zu unterstützen.

2. Medizinische Eingriffe

Bei Frauen, die sich Behandlungen wie Chemotherapie oder Bestrahlung unterziehen, die eine vorzeitige Menopause auslösen können, können Optionen wie das Einfrieren von Eizellen oder der Schutz der Eierstöcke dazu beitragen, die Fruchtbarkeit zu erhalten und die Menopause zu verzögern. In einigen Fällen können Ärzte auch Hormontherapien verschreiben, um den Menstruationszyklus zu regulieren und den Hormonspiegel aufrechtzuerhalten.

3. Gesundheitsprobleme bewältigen

Eine wirksame Behandlung von Autoimmunerkrankungen mit Hilfe eines Arztes kann das Risiko eines vorzeitigen Eierstockversagens verringern. Führen Sie Routineuntersuchungen durch, um Gesundheitsprobleme zu erkennen und zu bewältigen, die zu einer frühen Menopause beitragen könnten, rät der Experte.

4. Stressmanagement

Chronischer Stress kann sich auf Ihren Hormonspiegel auswirken. Entscheiden Sie sich also für Techniken wie Yoga, Meditation und Achtsamkeit oder hören Sie einfach beruhigende Musik, um mit Stress umzugehen.

Es ist nicht möglich, eine vorzeitige Menopause vollständig zu verhindern, aber diese Strategien können dazu beitragen, das Krebsrisiko zu verringern und die allgemeine reproduktive Gesundheit zu unterstützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *